Jetzt in 2., aktualisierter Auflage:

Ingolfur Blühdorn / Felix Butzlaff / Michael Deflorian / Daniel Hausknost / Mirijam Mock

Nachhaltige Nicht-Nachhaltigkeit

Warum die ökologische Transformation der Gesellschaft nicht stattfindet

Alle wollen Nachhaltigkeit, aber keiner handelt danach! Dieser programmatische Band präsentiert eine sozialwissenschaftliche Kritik fragwürdiger Annahmen der Nachhaltigkeitsdebatte und eine Forschungsagenda für die Politik der Nicht-Nachhaltigkeit in der Post-Corona-Gesellschaft.


Folgenschwere Hitzewellen, katastrophale Waldbrände, Greta Thunberg und die Fridays for Future-Bewegung – 2019 standen Klima- und Nachhaltigkeitsthemen im Fokus der medialen Berichterstattung. Doch mit der Corona-Pandemie rückten diese Themen in den Hintergrund, denn wichtiger als die Sorgen um die nahe Zukunft sind nun die gesundheitspolitischen und ökonomischen Probleme der Gegenwart. Aber bedeutet das, dass der Nachhaltigkeits- und Transformationsdiskurs völlig in Vergessenheit geraten? Oder übersetzt die Corona-Krise die immer noch abstrakt erscheinenden Nachhaltigkeitsthemen in soziale Fragen, die für jede*n greifbar sind?

Eigenartigerweise verteidigen moderne Gesellschaften energisch ihren Lebensstil und die COVID-19 Pandemie verschiebt die Interessen erneut in Richtung Wachstums- und Konsumstimulation, obwohl die Notwendigkeit einer sozial-ökologischen Transformation auf eine breite Zustimmung stößt. Die Autor*innen des Bandes untersuchen eben diese Eigenart der fortwährenden Nicht-Nachhaltigkeit und gehen hierbei über vorherrschende Mobilisierungsaufrufe und Lösungsangebote hinaus, indem sie die Handlungspotenziale des modernen Staates, der Parteien, sozialer Bewegungen und der Bürger*innen als Konsument*innen beleuchten.


Video-Feature


Das Medienecho zu dem im Mai 2020 in zweiter, aktualisierter Auflage erschienenen Band »Nachhaltige Nicht-Nachhaltigkeit. Warum die ökologische Transformation der Gesellschaft nicht stattfindet« fasst die Notwendigkeit dieses kritischen Beitrags zum gegenwärtigen Nachhaltigkeitsdiskurs zusammen:

»Sachlich und schonungslos.«
Achim Stammberger, Ox – Kochen ohne Knochen, 39/2 (2020)

»[Der Band] zeichnet in erhellender Weise ökologische Debatten der vergangenen Jahrzehnte nach. So wird klar, dass die Argumente sich immer wiederholen.«
Jan Christoph Freybott, Welt-Sichten, 4/5 (2020)

»Ungemein instruktiver Band.«
Stephan Lessenich, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.04.2020

»Das Buch ist keine lustige Lektüre und stimmt nicht optimistisch. Am ehesten könnte man es vielleicht als Weckruf betrachten. Das grüne Gehirn lässt sich damit jedenfalls wunderbar mal gegen den Strich bürsten.«
Ariane Rüdiger, https://anderewirtschaft.arianeruediger.de, 09.03.2020


Zum Buch