Die transcript Open Library Politikwissenschaft – eine Erfolgsgeschichte für Open-Access-Kooperationsmodelle

Die transcript Open Library Politikwissenschaft: Das sind bisher insgesamt 182 hochkarätige wissenschaftliche Publikationen aus den Forschungsfeldern »Internationale und Europäische Politik und Globalisierung«, »Parteien«, »Soziale Bewegungen und Zivilgesellschaft«, »Policy« und »Politische Theorie«, die seit Anfang 2018 im Open Access bereitgestellt werden konnten.

Dank der Kooperation des transcript Verlages mit dem Fachinformationsdienst (FID) Politikwissenschaft (POLLUX) und einer eindrucksvollen Gemeinschaft aus zuletzt 46 wissenschaftlichen Bibliotheken – der Open Library Community – sind die insgesamt 42 Neuerscheinungen der Jahre 2019 und 2020 für die Wissenschaftsgemeinschaft frei zugänglich. Schon zum ersten Teilnahmeaufruf hat der Verlag außerdem die gesamte, 140 Publikationen umfassende Backlist des Programmbereichs »Politikwissenschaft« im Open Access zugänglich gemacht.

Das sind bisher insgesamt 57.860 veröffentlichte Buchseiten hochwertiger und qualitätsgeprüfter Wissenschaftsliteratur, die allen Leser*innen schrankenlos zur Verfügung stehen. 92 Prozent der Publikationen sind in deutscher Sprache verfasst, die restlichen 8 % in englischer Sprache.

Der Einsatz der Open-Library-Community hat sich ausgezahlt!

Die hohe Nutzung belegt den Erfolg des ersten Open-Access-Paketmodells, das die Transformation einer gesamten Fachkollektion ermöglicht: Bisher sind 1.299.704 Zugriffe auf die Inhalte erfasst. Das sind durchschnittlich 1.845 Zugriffe pro Titel im Jahr.
Alle Forschungsbereiche erhalten eine durchweg sehr hohe Aufmerksamkeit. Den Spitzenplatz in der Gesamtnutzung belegt dabei der Bereich »Policy« mit durchschnittlich 10.279 Zugriffen pro Titel und Jahr.

Die Titel des Bereichs »Soziologie der Migration« belegen Platz 1 in der Anzahl der Downloads pro Jahr (3.460 Downloads), gefolgt von den Bereichen »Politische Soziologie und Sozialpolitik« auf Platz 2 mit 1.898 Downloads und »Politische Theorie« auf Platz 3 mit 1.718 Downloads pro Titel und Jahr.

Open Access als Gewinn auch für Publikationen vorangegangener Jahre

Die Erhebung der jährlichen Nutzung belegt: Auch ältere Publikationen profitieren immens von der Open-Access-Bereitstellung. So liegt die aktuelle Nutzung eines in 2014 veröffentlichten E-Books bei durchschnittlich 1.715 Zugriffen im Jahr. Die Bücher erhalten damit fast so viel Aufmerksamkeit wie Neuerscheinungen des Jahres 2019. Ein messbarer Gewinn für alle Autor*innen der Kollektion.

Der hohe Wert der freien Verfügbarkeit in Kombination mit professioneller Verbreitung zeigt sich auch eindrucksvoll im Vergleich der Nutzung vor und nach der Open-Access-Transformation:

Beispiel 1

Das von Tanja Thomas und Fabian Virchow herausgegebene Sammelwerk »Banal Militarism. Zur Veralltäglichung des Militärischen im Zivilen« ist 2006 erschienen und wurde 2014 zusätzlich als E-Book veröffentlicht. In 2016, dem ersten Jahr mit vollständiger Nutzungsmessung, wurde der Band 84 Mal heruntergeladen. In 2019, ein Jahr nach der Open-Access-Bereitstellung, lag die gesamte Anzahl der gemessenen Downloads bei 4.077. Dies entspricht einer fast 50-fachen Steigerung der Nutzung.

Beispiel 2

Die Monographie »Leistung« von Lars Distelhorst ist 2014 als E-Book und gedruckte Ausgabe erschienen. In 2016 wurden 241 Downloads des kostenpflichtigen E-Books erfasst. In 2019 lag die Nutzung des seit 2018 im Open Access verfügbaren Buchs mit 2.667 Downloads elf Mal höher.

Best Performer

Die großartige Nutzung über alle Forschungsbereiche und Erscheinungsjahre hinweg ist der durchweg überragenden Qualität der Publikationen zuzuschreiben. Unsere drei Spitzentitel in der Nutzung versammeln in einem Jahr 11.447 Zugriffe auf sich und stehen damit dank der Unterstützung der Open-Library-Community ebenso vielen Leser*innen zum Erforschen, Studieren, Debattieren, Ideengewinn und zur Weiterentwicklung zur Verfügung.

Die Qualität der Publikationen der Open Library Politikwissenschaft wird über die Nutzung hinaus durch aktuelle Rezensionen bestätigt:

Open Library Politikwissenschaft Kollektion 2018
Open Library Politikwissenschaft Kollektion 2019
Open Library Politikwissenschaft Kollektion 2020
Open Library Politikwissenschaft Kollektion 2018
Open Library Politikwissenschaft Kollektion 2019

Bewährte Qualität auch für die Neuerscheinungen in 2021

Die 2021er-Kollektion der Open Library Politikwissenschaft von transcript versammelt neben anspruchsvollen wissenschaftlichen Fallstudien und Qualifikationsarbeiten auch hochwertige originelle Wissenschaftsmonographien sowie sorgfältig zusammengestellte Sammelbände, die innovative Debatten in der Politikwissenschaft abbilden und voranbringen. Das vielfältige Themenportfolio repräsentiert ein breites Spektrum der gegenwärtigen politikwissenschaftlichen Forschung.

Eine Liste der bisher ausgewählten Titel für die Kollektion 2021 finden Sie unter diesem Link zum Download (xslx, 18,7kB).

Die bisher geförderten Publikationen der Kollektionen 2019 und 2020 finden Sie hier zum Download (xslx, 42,8kB).

Teilnehmen und Open-Access-Enabler werden

Wissenschaftliche Einrichtungen und ihre Bibliotheken haben noch bis zum 30.11.2020 mit einer Zusage an Knowledge Unlatched oder einen der angeschlossenen Handelspartner (Schweitzer Fachinformationen, Dietmar Dreier und Missing Link) die Möglichkeit, Teil der Open-Library-Community zu werden und so die Open-Access-Bereitstellung für weitere 22 Neuerscheinungen zu ermöglichen. Auch Fachhochschulen und kleinere Einrichtungen haben die Möglichkeit, im Rahmen der angepassten Preisstufen »Sponsoring Light« oder »Mikrosponsoring« teilzunehmen.

Mit Ihrer Teilnahme wirken Sie bei der Entstehung eines nachhaltigen und solidarischen Open-Access-Modells mit, das die Transformation ganzer Fachkollektionen für alle beteiligten Akteure wirtschaftlich tragbar macht. Statt auf den Erwerb einzelner E-Book-Campuslizenzen zu setzen, ermöglichen Sie den Zugriff auf den gesamten Programmbereich nicht nur an Ihrer eigenen Einrichtung, sondern für die gesamte Wissenschaftsgemeinschaft.

Die Teilnahme bedeutet Open Access zu einem Kostenpunkt, der mit Buchpreisen vergleichbar ist. Durch die konsortiale Förderung wurden die Kosten pro Buch und Vollsponsor in 2019 auf 52,27 € (Paketpreis: 1.045,45 €) und in 2020 auf 76,11 € (Paketpreis: 1.674,42 €) gesenkt. Damit liegen auch die Gesamtkosten für die Fachkollektion von 20 bzw. 22 Publikationen noch deutlich unter den durchschnittlichen Kosten für eine Open-Access-Einzeltitelförderung.

Der Startpreis für das Paket »Open Library Politikwissenschaft 2021« liegt nach Erreichen der Mindestteilnehmerzahl von 35 Bibliotheken bei 2.350,86 € (106,86 € pro Buch). Im »Sponsoring Light« beträgt der Paketpreis 1.175,43 €, für Mikrosponsoren 330 €.
Jede Zusage über die erforderliche Mindesteilnehmerzahl hinaus senkt die Kosten für alle Förderer.
Alle Vollsponsoren erhalten zudem ein kostenloses Druckexemplar aller geförderten Titel.

Knowledge Unlatched GmbH
Catherine Anderson
Sales Director
Wartburgstraße 25A
10825 Berlin
+49 (0) 174 3217785
catherine@knowledgeunlatched.org

Das sagen die Autor*innen und Herausgeber*innen der Open Library Politikwissenschaft

„Die Open Library ermöglicht den Zugang zu meinem Buch […] auf kürzestem Wege, und das nicht nur für potenzielle Leser*innen. Wer auch immer Interesse daran bekundet, mal in den Text reinschnuppern zu wollen, hat eigentlich keine Ausrede mehr, dies nicht zu tun!

Auch ich selbst als Autorin greife in meinen Vorträgen und Lehrveranstaltungen sowie in sämtlichen Formen digitaler Kommunikation […] unkompliziert auf den Volltext zu. So integriere ich das Produkt Buch immer wieder gezielt in mein […] Werken und Wirken.

Ich denke, dass auch Menschen, die mit dem Text arbeiten, von dieser tollen Möglichkeit Gebrauch machen. Die Open Library steht zudem in engem Zusammenhang mit der Thematik meines Buchs, dem Zusammenhang von Wissenschaft und Herrschaft. Freier Zugang zu Wissen erweist sich hier ganz unmittelbar als eine Möglichkeit, den ausschließenden Mechanismen wissenschaftlicher Wissensproduktion nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch zu begegnen.“

avatar

Claudia Brunner

ORCID:0000-0003-3085-3146, Universität Klagenfurt, Autorin von „Epistemische Gewalt“,
Open-Library-Politikwissenschaft Kollektion 2020

„Die Open-Library ist sehr gut dazu geeignet, unsere Studie ›Radikalislamische YouTube-Propaganda‹ einer deutlich breiteren Leser*innenschaft zu öffnen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es bei der wissenschaftlichen Recherche sehr hilfreich ist, wenn ein Werk auch digital verfügbar ist und so ohne großen Aufwand eingesehen werden kann. Zudem sollten die Ergebnisse öffentlich geförderter Forschung möglichst auch immer ohne Kosten der Allgemeinheit zugänglich sein.“

avatar

Lino Klevesath

ORCID:0000-0002-2648-4651, vom Göttinger Institut für Demokratieforschung, Universität Göttingen und Herausgeber von „Radikalislamische YouTube-Propaganda“ Open-Library-Politikwissenschaft Kollektion 2021

„Die Möglichkeit einer Open-Access-Veröffentlichung ist einfach fantastisch. Es ist aufregend, die Ergebnisse der eigenen wissenschaftlichen Arbeit für alle, die sich dafür interessieren, frei und leicht zugänglich zu machen, so dass möglichst viele Menschen damit weiterarbeiten können. Die Vorteile von Open-Access-Veröffentlichungen können gar nicht überschätzt werden; die wissenschaftliche Arbeit ist so viel sichtbarer, sie erreicht so viel mehr Leserinnen und Leser überall auf der Welt und kann potentiell so viel mehr Wirkung entfalten. Gedruckte Bücher sind und bleiben etwas Schönes, sie in der Hand zu halten und vor sich zu sehen, ist nicht zu ersetzen. Aber sie werden durch die Open-Access-Veröffentlichung nicht überflüssig, sondern erhalten durch diese hoffentlich erst recht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.“

avatar

Kathrin Braun

ORCID:0000-0002-2015-3149, Universität Stuttgart und apl. Professorin an der Leibniz Universität Hannover, Herausgeberin von „In digitaler Gesellschaft“
Open Library Politikwissenschaft Kollektion 2021

„Open Access bedeutet im wahrsten Sinn des Wortes ›Bücher für alle‹ und ist damit aus Perspektive der Leser*innen urdemokratisch. Ich freue mich, dass mein Buch ›Grenzen der Menschenrechte‹ (fast) barrierefrei allen Interessierten zur Verfügung steht. Dadurch komme ich mit Menschen, die sich mit ähnlichen Themen befassen, viel unmittelbarer in einen Austausch.“

avatar

Franziska Martinsen

Leibniz Universität Hannover und Herausgeberin von „Pierre Rosanvallon’s Political Thought“ Open-Library-Politikwissenschaft Kollektion 2018
und Autorin von „Grenzen der Menschenrechte“
Open-Library-Politikwissenschaft Kollektion 2019