Weltflüchtlingstag 2021: Lesen gegen das Vergessen

Unsere Titel zum Weltflüchtlingstag und Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung.
Von Valentin Müller

Der 20. Juni erinnert an die Geschichten von Millionen unfreiwilliger Migrant*innen – von gestern und heute.
Unsere Titel zeigen auf, wie stark die Themen Flucht und Migration hierzulande im kulturellen Gedächtnis verankert sind, und eröffnen neue Perspektiven auf aktuelle Entwicklungen.

Queeres* Lesen zur Pride

Ausgewählte Titel, anlässlich des Pride Month

Unsere Autor*innen aus den Queer*, Trans* und Inter* Studies nehmen die Produktion der Zweigeschlechterordnung und der Zwangsheterosexualität in den Blick und verhelfen den Lebenswirklichkeiten und Kämpfen von LGBTIQA*-Personen und deren Geschichte zu größerer Sichtbarkeit in der Publikationslandschaft.

Unsere Bücher zum Welteltern- und Internationalen Kindertag

Unsere Veröffentlichungen zu den Themen Erziehung, Elternschaft und Kindheit

Bereits seit 1950 wird der Internationale Kindertag in vielen europäischen Staaten am 1. Juni begangen. 2012 riefen die Vereinten Nationen für das gleiche Datum den Weltelterntag ins Leben, welcher Erziehungsberechtigte für ihre Arbeit honorieren und in der Bildung und Begleitung ihrer Kinder stärken soll.
Das transcript-Programm bietet spannende Lektüren über die Vielfalt des Elternseins und -werdens, rechtliche Fragen zu Erziehung und Kinderschutz sowie Teilhabe- und Behauptungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche in Kultur und Gesellschaft.

AFRICA CHALLENGES

Selected Titels, on the occasion of this year´s conference of the African Studies Association in Germany (VAD e.V.)

Since our beginnings in the late 1990s, we have published widely in the field of African studies as part of our global, cultural, and postcolonial studies, political and social sciences, as well as cultural anthropology and history programs.

Feministisch Lesen zum Frauen*kampftag

Ausgewählte Titel, anlässlich des internationalen Frauentags

Unsere Autor*innen analysieren die Persistenzen und den Wandel der Geschlechterverhältnisse aus vielfältigen Perspektiven und stellen Gender als einen zentralen Schauplatz des globalen Rechtspopulismus heraus.
Die gesellschaftlich prekäre Stellung von Sorgearbeit – nicht nur zu Pandemie-Zeiten – wird einer gesellschaftskritischen Analyse unterzogen und die Notwendigkeit ihrer guten Ausgestaltung für ein gelingendes soziales und ökologisches Miteinander herausgestellt.
Wir empfehlen feministische Lektüren anlässlich des internationalen Frauentags.

Das koloniale Erbe der Museen

Ausgewählte Werke anlässlich der Eröffnung des Humboldt-Forums

Zur Eröffnung des neuen Humboldt-Forums in Berlin verschärft sich die Diskussion um eine kritische Auseinandersetzung bezüglich der Provenienz der Exponate in deutschen Museen. Doch wie transparent sind unsere Museen bezüglich der Herkunft ihrer Exponate? Passt die zum Teil grausame Beschaffungsweise überhaupt zu unseren demokratischen Werten? Diese und weitere Fragen stellte der Satiriker Jan Böhmermann unserer Autorin Bénédicte Savoy.