Corona und die digitale Transformation des Journalismus

Tanja Köhler

Die Corona-Krise dominiert wie kein anderes Ereignis der vergangenen Jahrzehnte die Berichterstattung – und verändert gleichzeitig den Journalismus als solchen. Doch die Transformation ist nicht neu, Corona beschleunigt sie nur. Ihr Kern ist vielmehr die Digitalisierung, die sich schon seit langem massiv auf den Journalismus auswirkt.

US-Wahlen 2020 – Die Krisenwahl in einem gespaltenen Land

Luisa Bott

Die US-Wahlen 2020 finden in Kürze in einem von Krisen geschüttelten Land statt. Als Probe aufs Exempel wird sich zeigen, wie es nach der von Donald Trump geprägten Zeit der »Fake News« weitergeht. Zu den politischen Praktiken in der Ära Trump, Analysen seines Wahlerfolgs und Untersuchungen zur Zwei-Parteien-Struktur und deren Bedeutung für die US-amerikanische Gesellschaft und die bevorstehenden Wahlen finden sich bei transcript Analysen und Hintergrundwissen.

Die Schule des Vergleichens

Angelika Epple

Die Corona-Pandemie hat den Vergleich ins Zentrum gerückt. Länder, Todeszahlen, statistische Verfahren – alles wird im Komparativ adressiert. Doch das Janusgesicht des Vergleichens birgt Gefahren, denn es ermöglicht sowohl die Überbetonung der Objektivität als auch die Überbetonung der Konstruktionsleistung. In der öffentlichen Diskussion um den Corona-Virus lassen sich drei unterschiedliche Vergleichstypen ausfindig machen, die auf das Janusgesicht des Vergleichens unterschiedlich reagieren: der medizinische Typus, der politische Typus und der Typus der Verschwörungstheorien.